Aktuell

SOLINGEN AKTIV

bei

SOLINGEN AKTIV

bei

Schreiben Sie uns:

solingen-aktiv@gmx.de

Termine

Die nächste Montagsaktion findet am 12. Februar 2018 statt. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Neumarkt/Zugang Kirchstr.

Erfolgreich abgewehrt.

Alle Beiträge von SOLINGEN AKTIV zu den Ratssitzungen

gibt es hier:

Na sowas. Da wird unser Wahlplakat von 2014 ja wieder schön aktuell...sogar bis in die Tagesschau hat's der Nulltarif im ÖPNV geschafft.

Jahreshauptversammlung von SOLINGEN AKTIV

Am 3. Februar fand die Jahreshauptversammlung von SOLINGEN AKTIV

statt. Für den Vorstandsbericht und den Kassenbericht wurden der Vorstand und der Kassierer entlastet.

Als neue Vorstandsmitglieder wurden mit großer Mehrheit gewählt: Andreas Fischer, Aziz Farizyan, Christoph Gärtner, Niaz Ghaedi, Conny Weck-Stephan - als Ersatzmitglieder Peter Richartz und Regine Weiß. Als Kassierer wurde Michael Blank, als Kassenprüfer Janis Fischer und Gabriele Frank gewählt.

 

Jörn Potthoff, Ratsmitglied von SOLINGEN AKTIV, berichtete über seine Arbeit bei den letzten beiden Ratssitzungen.

 

Der Kassierer konnte auf stabile Finanzen und ausreichende Rücklagen für den nächsten Kommunalwahlkampf 2020 verweisen.

 

Wichtige Beschlüsse waren eine stärkere Gewichtung sozialer Fragen, weitere Stabilisierung der Öffentlichkeitsarbeit, verbesserte Methoden zur Einbeziehung und Aktivierung der Mitgliedschaft - wie ein monatlicher Stammtisch.

Zweiter Warnstreik im Bergischen am 22ten Januar 2018 in Solingen!

600 Kolleginnen und Kollegen fanden sich am 22.01.2018 am Neumarkt vor dem Hofgarten zum zweiten Warnstreik in der Metall-Tarifrunde 2018 zusammen. Hauptredner war der erste Bevollmächtigte der Geschäftsstelle Remscheid/Solingen, Marko Röhrig. In seiner Rede betonte er die Kampfbereitschaft der Metaller zur Durchsetzung der Forderung nach 6% mehr Lohn über 12 Monate und der auf zwei Jahre befristeten Absenkung der Wochenarbeitszeit auf 28 Stunden bei Kolleginnen und Kollegen in besonderen Lebenssituationen, wie der Pflege von Familienangehörigen, der Kinderbetreuung, Menschen in gesundheitsgefährdenden Berufen und Schichtarbeit. Ein Teillohnausgleich soll den Betroffenen den Lohnverlust erleichtern. Die Arbeitgeber lehnen diese Forderung ab und bieten ihrerseits 2% mehr Lohn über 15 Monate und eine Einmalzahlung von 200 Euro. Die Reduzierung der Arbeitszeit lehnen sie ab.

Die Belegschaften und die IG Metall sind kampfbereit, notfalls geht es Ende Januar in den ersten 24 stündigen Warnstreik seit vielen Jahren der Ruhe, betonte Röhrig.

 

Unser Mitglied und IG Metaller Andreas Fischer spannte den Bogen in seinem Redebeitrag über regionale Grenzen hinweg und nahm die vom Unternehmerverband aufgestellte These der Ungleichbehandlung von Teilzeitbeschäftigten und den 28 Stündlern ins Visier. Er ergänzte Röhrigs Rede um Forderungen für prekär Beschäftigte, forderte die Unternehmen auf, mehr auszubilden. Er appellierte an die Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen in den Betrieben, das Ausbildungsangebot der Gewerkschaften zu nutzen.

 

SOLINGEN AKTIV solidarisiert sich im Tarifkampf der IG Metall mit ihren Forderungen und wünscht dabei einen erfolgreichen Abschluss.

Unsere Inhalte

(bitte auswählen)