Artikel Startseite 2

Überparteilich. Unbestechlich. International.

Wonach suchen Sie?

Berlin, Berlin,

wir fahren nach Berlin!

 

Wer kennt nicht die Chöre aus den Fußballstadien, machtvoll, entschlossen aus zehntausenden Kehlen mit dem unbedingten Willen zum Sieg.

Am 29.06.2019 macht die IG Metall in Berlin ein Fass auf, nur ein knappes Jahr  nach den beeindruckenden Streikaktionen in der Tarifrunde 2018 mit hunderttausenden Kolleginnen und Kollegen, die für Forderungen der IG Metall in den Ausstand getreten sind.

In Solingen beteiligten sich alle namhaften Metallbetriebe, Borbet, Zwillingswerk, PIAD, Accuride, Adient u.a. mit tausenden Leuten an den Streikaktionen! (Siehe auch Youtube,,,)

#FairWandel“ ist das Motto der Demo, wo die Energie und Mobilitätswende, die Beschäftigungssicherung am Industriestandort Deutschland und mehr Mitbestimmung eingefordert werden sollen.

Wir finden die Hauptforderungen der IG Metall richtig und unterstützen die Forderungen.

Aber wir haben auch Einwände gegen die Inhalte.

Die geforderte Beschäftigungssicherung in Deutschland darf nicht auf Kosten anderer Nationen betrieben werden, wie es sich unter anderem auch in Solingen abzeichnet. Da schließt Accuride (ehemals Kronprinz) die Lehrwerkstatt und bildet zukünftig nicht mehr aus, benötigt trotzdem Facharbeiter zur Unterhaltung und Betrieb seiner Anlagen. Der Trend geht dahin, junge Fachkräfte aus dem europäischen Ausland abzuwerben um sich Vorort die Ausbildungskosten zu sparen. Verlierer sind unsere Jugend, die keinen Ausbildungsplatz mehr finden und die Länder, die ihrer Fachkräfte, die sie selbst brauchen, beraubt werden!

Bei Borbet wird der Betriebsrat vom Besitzer Peter Wilhelm Borbet mit der Auflösung bedroht, der extra dafür eine der vier besten Union Busting Kanzleien (Betriebsräte- Liquidatoren) Schreiner und Partner aus dem Sauerland beauftragt hat.

Bei Accuride (ehem. Kronprinz)  soll bis 2020 die Belegschaft um 27 Prozent abgebaut und gleichzeitig der Gewinn verdoppelt werden. Zu Recht spucken die Kolleginnen und Kollegen vor dieser amerikanischen Heuschrecke aus!

Adient hat „ohne Kommentar“ seinen Standort in Remscheid geschlossen, dutzende Beschäftigte perspektivlos in die Arbeitslosigkeit entlassen, im letzten verbleibenden Werk im Bergischen, in Solingen ist bereits der Arbeitsplatzabbau angekündigt.

Die prekäre Beschäftigung in Leiharbeit, in Befristungen und Werkverträgen, die es den betroffenen Arbeitnehmer(innen) unmöglich macht, eine solide Zukunftsplanung zu führen. (Die IG Metall befindet sich derzeit in Tarifverhandlungen mit der Zeitarbeitsbranche)

Das skrupellose Ausnützen der Arbeitskraft von Flüchtlingen in Praktika mit dem Versprechen einer Bleibeperspektive, während Heimat und Innenminister Horst Seehofer (CSU) die anfangs humanen Asygesetze mittlerweile bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt hat!

Zu Recht geht die Jugend weltweit mit der Friday for Future Bewegung auf die Straße, anfangs mit dem Ziel, auf diesem Weg das Klima retten zu wollen. Längst sind auch diese mutigen Menschen desillusioniert worden, angesichts harter Attacken aus der bürgerlichen Politik und Wirtschaft, die sie als Schulschwänzer und unreife Träumer verunglimpfen wollen.

Und deshalb bewegt die Jugend die Systemfrage, ob es möglich ist, dem Kapitalismus die Umweltfrage, das Weltklima und das Wohl der Menschheit anzuvertrauen?

Jeden Tag überzeugen die Bundes und Landesregierungen mit ihren neuen Gesetzen und Verordnungen gegen die eigenen Leute die Jugend davon, dass ihr Widerstand wichtig und richtig ist!

SOLINGEN AKTIV unterstützt das!

Wir fahren nach Berlin, um uns zu solidarisieren mit den Arbeitern und Angestellten in Deutschland, und International, weil wir ein internationalistisches Bündnis sind, weil die IG Metall Geschäftsstelle Remscheid/ Solingen endlich einmal zu Protest und Widerstand aufruft!

Liebe Kolleginnen und Kollegen von der Geschäftsstelle:

Da ist noch viel Luft nach oben! Weiter so!!!

 

Andi Fischer


Derzeit sind die Formalitäten zur Berlin-Reise noch mit der Geschäftsstelle in Verhandlung. Wir informieren hier rechtzeitig und mit dem Hinweis, sich anzumelden.

Personenwahlbündnis

SOLINGEN AKTIV

Klemens-Horn-Str. 3 * 42655 Solingen 

Tel.: 0212-22 46 366

Der

Kanal

Mail an:


solingen-aktiv@gmx.de

Copyright. All Rights Reserved.