Artikel Startseite 4

Überparteilich. Unbestechlich. International.

Wonach suchen Sie?

Das schlägt dem Fass den Boden aus! 

Solingen, 10.05.2019


Wohlgemerkt sind wir uns bei SOLINGEN AKTIV einig darüber, dass der Ausstoß von CO2 innerhalb kürzester Zeit (bis spätestens 2022) auf 350 PpM (Parts per Million; Maßeinheit für Schadbelastung in der Atmosphäre) gesenkt und bis 2025 auf 0 gesenkt werden muss.

Die Umweltminister der Länder, die heute am 10.05.2019 tagten, nahmen sich vor, das Null Ziel bis 2050 erreichen zu wollen.

Eine Ohrfeige für die engagierte Jugendbewegung Friday for Future und alle aufrechten Umweltaktivisten, aber auch ein Hinweis darauf, wohin die Fahrt gehen soll.

Ganz im Sinne des aktiven Umweltschutzes nahm heute Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) auch den Nettozahler gleich ins Visier. Es sollen hauptsächlich die Bürgerinnen und Bürger die Zeche für die Klimaschutzziele der Bundesregierung zahlen. Die Hauptumweltverschmutzer, die Industriemonopole wie RWE, Thyssen Krupp, VW, BMW und Daimler Benz um nur einige zu nennen, wurden bei ihr gar nicht erwähnt nein, dreist schwenkte sie gleich in die Sozialverträglichkeit Mitterer und kleiner Einkommen um, die bei der geplanten CO2 Steuer an anderer Stelle entlastet werden sollen. Das perfide Berliner Münchhausen Kabinett  der Politik  reiht sich ein ums andere Mal ein in Versprechungen, die nie gehalten werden wollen und können.

Dazu sind alle bürgerlichen Parteien einschließlich Die Linke viel zu sehr darauf bedacht, staatstragende Parteien zu sein und damit den undemokratischen Methoden des Kapitals und ihrer Lobby Tür und Tor zu öffnen, für die sie sich als unabhängige Abgeordnete haben wählen lassen nur; um die Masse der einfachen Bürgerinnen und Bürger die Krisenlasten des Kapitalismus zahlen zu lassen!

Der CO2 Ausstoß im Verkehr beträgt laut Statista.com 2019  weltweit gerade einmal 17,94 Prozent im Straßenverkehr, den Luftverkehr mit 2,69 Prozent und die Schifffahrt  mit 2,92 Prozent an der weltweiten Gesamtbelastung Das sind gesamt 23,55 Prozent des Gesamtschadstoffausstoßes .76,45 Prozent der Schadstoffbelastung werden also an anderer Stelle generiert. In der Autoindustrie im Kohle und Edelsteinabbau und der Gewinnung anderer Bodenschätze wie z.B. Kupfer, Zink und Uran, in Zementwerken, bei der Öl und Gasförderung, beim Fracking und nicht zuletzt auch in  der chemischen Industrie.

Das muss nicht einmal deutschen Werten gleichauf entsprechen. Aber wir leben in einer globalisierten Welt und deutsche Konzerne sind lange schon „Global Player“!

Allen uns bekannten Klimaschutzberichten für Deutschland eilt eine Nachricht voraus: Nie werden die Hauptverursacher beim Namen genannt. Keine BASF, kein Bayer-Monsanto, keine Energieriesen wie RWE, Vattenfall oder E-On tauchen dort auf! Alles bleibt immer in einem Dunstbereich, der alles Mögliche zulässt. Einzig die Internationalistische Liste/MLPD nennt Ross und Reiter. Das finden wir richtig, notwendig zur Bürgerbildung und gut!

Und das wollen wir nicht als Werbung für eine bestimmte Partei verstanden wissen, es ist einfach eine Tatsache!

 

Das ewig leidige Argument das mit dem Umweltschutz Arbeitsplätze auf dem Spielständen, kann nur entgegnet werden: Setzt die freigewordenen Kräfte ein…für den Umweltschutz!

Seit 70 Jahren profitieren die Konzerne vom deutschen Profitsystem, sind auf dem Rücken von uns Arbeitern reich geworden, nun wird’s Zeit zurückzuzahlen!

Das ist die Pflicht von uns Alten, die Jugend bei ihren berechtigten Forderungen zu unterstützen!

Personenwahlbündnis

SOLINGEN AKTIV

Klemens-Horn-Str. 3 * 42655 Solingen 

Tel.: 0212-22 46 366

Der

Kanal

Mail an:


solingen-aktiv@gmx.de

Copyright. All Rights Reserved.