Heuschrecken über Solingen

 

Die heutigen Clemens-Galerien haben mit den zugeklebten Schaufenstern das Flair einer Geisterstadt. Vom bisherigen Eigentümer, der angeblich ein Outlet-Center errichten wollte, waren die Mietverträge der Läden gekündigt worden.

Es handelt sich um die CR Investment Management in Berlin. Diese hat die Tochter Sunrise in London, die wiederum 10 weitere Tochterfirmen in Amsterdam und anderswo hat. Diese völlig undurchsichtigen Firmen führten im letzten Oktober mit der Stadt noch

Verhandlungen um das Outlet-Center, obwohl sie bereits aus dem englischen Handelsregister ausgetragen waren, also gar nicht mehr existierten.

Diesen Profithaien ging es offenbar zu keinem Zeitpunkt wirklich um ein Outlet-Center sondern nur um einen maximalen Verkaufspreis. Die Stadt Solingen wurde von vorne bis hinten verarscht.

 

Beim neuen Eigentümer Real Estate Portfolio AG mit Sitz in der Schweiz mit Dr. Stahl als Projektentwickler handelt es sich ebenfalls um undurchsichtige Pläne. Momentan werden zwar verschiedene Läden mit Kultur- und Kunsteinrichtungen gefüllt, was zu begrüßen ist. Offenbar ist dies auch Ergebnis eines Bittgangs des Oberbürgermeisters zu Dr.Stahl. Aber insgesamt ist dies keine Dauerlösung. Die Clemens-Galerien bleiben Bestandteil eines Portfolio.

 

Portfolios sind Ansammlungen von ca. 100 Objekten in der Größenordnung der Clemens-Galerien, die in Milliardenhöhe an den internationalen Finanzmärkten gehandelt werden und Hunderte Millionen Spekulationsgewinne bringen. Dabei steht einzig und allein der Profit aus dem Portfolio- Handel im Mittelpunkt. Wie sich das einzelne Objekt entwickelt ist für die kapitalistischen Spekulanten uninte- ressant.

Es ist also völlig von der Spekulation abhängig, ob die Clemens-Galerien und die umliegende Nordstadt verfallen oder wieder aufleben. Und letztlich bürgt auch noch die Stadt mit mehreren Millionen. Die Clemens- Galerien könnten sehr gut genutzt werden für soziale, kulturelle und Bildungseinrichtungen, als Integrationszentrum oder auch für innovative Firmen und Ausstellungen.

 

Man könnte auf den Gedanken kommen, die Finanzhaie zu enteignen und die Clemensgalerien in öffentliches Eigentum zu überführen. Aber das Privateigentum von Konzernen, Banken, Spekulanten und Heuschrecken ist laut Grundgesetz unantastbar. Lieber überlässt man die Stadt dem Verfall...