Impfen rettet Leben 3

Wonach suchen Sie?

"Impfen rettet Leben" Einführungsrede vom 31.01.2022


Liebe Solingerinnen und Solinger, liebe Gäste,

herzlich willkommen zu unserer dritten Kundgebung in diesem Jahr. Wir protestieren energisch gegen die Autokorsos und Spaziergänger-Aufmärsche von Corona-Leugnern, Verschwörungstheoretikern, rechten faschistoiden Kräften und Impf-Gegnern in unserer Stadt.

Auch wir üben Kritik an der Corona-Politik der alten und neuen Bundesregierung! Nichts hat sich am Krisenchaos der vergangenen zwei Jahre geändert. Fehlten in der Merkel/Spahn Ära Masken und Impfstoff sind es unter Scholz/Lauterbach heute die PCR Tests. In unverantwortlicher Weise werden die Bürgerinnen und Bürger sich in „sogenannter Selbstverantwortung“ selbst überlassen. Infizierte werden nicht mehr zeitnah erfasst, ungenaue Bürgertests sollen ausreichen, sich selbst aus der Quarantäne zu entlassen.

Derweil explodieren in Solingen die Infektionszahlen, vor allem in den Schulen. Die Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer von der FDP in NRW hat aus ihrem völligen Versagen im vergangenen Jahr nichts dazugelernt. Trotz Kritik und Bedenken aus Politik und Wissenschaft beharrt sie, wie schon 2021 weiterhin auf Präsenzunterricht an den Schulen. Wer sich fortgesetzt in der Pandemie so menschenfeindlich verhält nur, um die Profite der Kapitalisten weiter am Sprudeln zu halten, muss sofort vom Amt zurücktreten!

Um mit aller Macht den Präsenz-Unterricht aufrecht zu erhalten, sollen unsere Kinder nach Lolli-Pooltests nach positivem Ergebnis einen Antigen-Schnelltest in einem Bürgertestzentrum machen, bei negativem Test weiter zur Schule gehen. Antigen-Schnelltests haben aber nur eine 60 prozentige Trefferquote, das heißt 40 Prozent positiv infizierte Kinder kehren unter Umständen wieder an ihre Schulen zurück. Das ist unverantwortlich und wird zu Recht von Eltern, Lehrern und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft kritisiert….und übrigens auch von SOLINGEN AKTIV.

Noch nie war die Inzidenz in Solingen so hoch wie derzeit. Das Gesundheitsamt kann die Fälle nicht mehr verwalten, sondern nur noch schätzen.

Am letzten Samstag (29.01.2022) betrug die Inzidenz in Solingen 2028. Schätzungsweise 4800 Menschen waren infiziert. Die Fallzahlen werden noch weiter steigen.

Impfdurchbrüche mehren sich und…das will ich auch nicht verschweigen: Ja es kommt auch zu Todesfolgen, obwohl die Verstorbenen geimpft waren.

Aber gemessen an der Zahl derjenigen, denen die Impfung zu einem leichteren Corona-Verlauf bis hin zur Erhaltung ihres Lebens verholfen hat, sind die Todesfallzahlen verschwindend gering.

Auch zu Folgeschäden Long Covid können wir keine verlässlichen Prognosen abgeben, weil es noch keine wirklich belastbaren Zahlen gibt. Aber der Zustand der Krankenhäuser, der Intensiv-Stationen, die trotz der enorm hohen Inzidenz glücklicherweise nicht am Limit arbeiten, sprechen positiv für den Nutzen der Impfung. Derzeit sind in den drei Solinger Krankenhäusern auf den Intensivstationen gerade 20 Prozent der Plätze mit Corona-Fällen belegt.

Es ist unbestritten, dass der Nutzen der Impfung den Schaden überwiegt. Nicht aber für die Solinger, die in Autocorsos und Montagsspaziergängen gegen die Impfungen Stimmung machen. Angeblich friedlich und auf Distanz zu Rechten und Faschisten, die überall in Deutschland diese Proteste bereits gekapert haben.

Die Telegramm Seite des angeblichen Solinger Widerstandes ist voll von AfD Meinungen und Statements ihrer faschistoiden Repräsentanten.

Was noch viel schlimmer wiegt sind offene Aussagen und Ermutigungen trotz eines positiven Corona Ergebnisses einfach weiterhin wie gewohnt unter Leute zu gehen und deren Ansteckung billigend in Kauf zu nehmen! Das Gesundheitsamt prüfe das ja jetzt nicht mehr heißt es da scheinheilig im Messenger Dienst Telegramm!

In diese Situation hinein berichtet das Solinger Tageblatt am letzten Samstag auf seiner Solinger Seite das Hans Werner Bertl (SPD) und der Pressesprecher der Stadt Lutz Peters als Sprecher des Solinger Bündnis für Toleranz und Zivilcourage eine Resolution vorbereiten, die im Stadtrat beschlossen werden soll. Daran beteiligen sollen sich danach Politik, Wirtschaft, Kirchen und Vereine. Als Erstunterzeichner stellen sie sich Leute vor, die vom Schutz der Impfung profitiert haben, Menschen, die in ihrer Existenz bedroht sind, Männer und Frauen, die sich um das Fortbestehen ihres Unternehmens oder den Arbeitsplatz machen.

Ganz in ihrer kleinbürgerlichen Denkweise gefangen ruft das Bündnis nicht zu Gegendemonstrationen auf. „Man wolle nicht noch mehr Menschen auf die Straße schicken“, so Bertl.

Entschuldigung…das muss gesagt werden…auch wenn eine Resolution ein nützliches Instrument für Protest ist…so kann sie nur unterstützend wirken. Sich devot auf ein Stück Papier zurückzuziehen und die Straße den Corona-Leugnern, den Faschisten und Impf-Gegnern zu überlassen ist erbärmlich! Und im Besonderen in Solingen mit seiner Geschichte!

Anstatt sich dem offenen sichtbaren Protest von uns hier vor Ort anzuschließen, ziehen sich die Protagonisten hinter den heimischen Herd zurück und heben den Zeigefinger. Wenn es darum geht, die Schüler, die Belegschaften in den Fabriken und Büros, die Menschen in den systemrelevanten Berufen vor Corona zu schützen, sind die Herrschaften blind und taub! Ein harter Lock-Down wäre erforderlich, darüber verlieren Bertl und Peters aber kein Wort.

Sie wollen „für etwas“… das Impfen sein anstatt gegen etwas. Damit meinen sie, sich bloß nicht offen sichtbar auf der Straße den Corona Leugnern entgegen zu stellen.

Glücklicherweise sehen das viele Menschen in Deutschland anders und protestieren in vielen Städten auf der Straße gegen diesen Mob!

Liebe Solingerinnen und Solinger,

wenn ihr für das Impfen seid, wenn ihr davon überzeugt seid, das die Impfung Leben rettet, mindestens aber vor schweren Krankheitsverläufen schützt, seid ihr hier bei uns richtig.

Wenn ihr das ganze Krisenchaos von Bund und Ländern kritisiert, wenn ihr nicht damit einverstanden seid, dass unsere Kinder als Versuchskaninchen einer neuen Test-Strategie an den Schulen werden,  sind wir hier die richtige Anlaufstation.

Wenn ihr dafür seid, das Raumfilter nicht nur in unseren Parlamenten und Regierungsbüros stehen, sondern in allen Klassenräumen, öffentlichen Gebäuden und Arbeitsstellen, schließt euch uns an!

Wenn ihr auch der Meinung seid, dass es Corona-Zuschüsse, kostenlose Masken und Selbsttests für alle Empfänger von Sozialleistungen geben muss, ist euer Platz hier.

Wenn euch Corona und Gesundheitsschutz in den Betrieben und Büros genauso wichtig ist wie uns, bleibt hier und meldet euch zu Wort.

Wenn ihr genug habt, von den parasitären Montags-Auftritten des sogenannten Solinger Widerstandes, von den Autokorsos durch unsere Stadt, wenn ihr der Meinung seid, aktiver sichtbarer Widerstand ist wirksamer als mit einer Resolution zu winken, ist euer Platz hier bei uns…auch in Zukunft, jeden zweiten Montag im Monat immer in der ungeraden Woche (also KW 1/ 3/ 5/ als nächstes KW 7).

Jan Böhmermann brachte die Kritik in seiner letzten Freitagssatire Magazin Royale auf den Punkt: Es hört nie auf…es wird nie aufhören.

Europa will nicht und Afrika kann nicht. 60 Prozent der Bevölkerung sind in Europa und nur 10 Prozent in Afrika geimpft.

Dann erklärt Biontech Chefin Özlem Türeci in einem Fernsehinterview, warum es keinen Sinn mache, Impfstoffpatente für ärmere Länder freizugeben damit sie billiger hergestellt werden können und finanzierbar werden. „Chaos in der Impfstoffproduktion“.

Derweil gibt es Millionen gebunkerter Impfdosen, die kurz vor dem Verfalldatum nach Afrika gebracht werden und dort dann, wie in Nigeria teuer entsorgt werden.

Das ist an Menschenverachtung nicht zu überbieten! Abartig und asozial!


Andreas Fischer